Berghain-Month-Artwork-Fallback-2.png

Thursday 16.04.2015 start 20:00

KOMETENMELODIEN: JAM CITY

Kantine am Berghain

  • Joey Hansom Live
  • Jack Chosef mansions & millions
  • Jam City night slugs
Seit 2010 veröffentlicht Jack Latham vorwärtsdenkende, Soundsystem-kompatible Musik unter seinem Alias JAM CITY. Nach einer Reihe von EPs erschien 2012 sein höchst erstaunliches Album Classical Curves auf Night Slugs, bald darauf folgte das Release Club Constructions Vol 6. Daneben arbeitete er mit Kelela an deren Mixtape Cut 4 Me – darauf hörte man seine raffinierte, großzügig ausgelegte und zutiefst emotionale Seite seiner Produktionsskills. Mit seinem kommenden Album Dream A Garden vertieft er seine Herangehensweise ans Songwriting, was die erste Single „Unhappy“ schon erkennen lässt. Im Oktober 2014 stellte Jam City sein Live-Set erstmals im Rahmen des Unsound Festivals vor, das er für Kometenmelodien nun auch in die Kantine bringt. Einlass: 20 Uhr | Beginn: 21 Uhr | Resttickets an der Abendkasse 12€ RSVP via Facebook RSVP via Resident Advisor RSVP via Songkick Präsentiert von SPEX, Noisey und Digital in Berlin Mit freundlicher Unterstützung von Musicboard Berlin. Foto: © Promo Kometenmelodien steht für die Euphorie, die im Hörer entsteht, wenn sie oder er Musik hört, die so noch nie da gewesen war – der eine heiße, neue Hihat-Sound, diese unfassbare Bassline, die unwirkliche, einmalige Stimme oder die Vereinigung vermeintlich disparater Stile. Kraftwerk veröffentlichten ihre Kometenmelodien im Jahre 1973 als Single unter dem Namen „Kahoutek – Kometenmelodie“. Die Begeisterung, welche die Entdeckung des Kometen „C/1973 E1“ durch den tschechischen Astromen Kohoutek in der Fachwelt auslöste, die Erwartung, dass jener Komet tatsächlich der am Hellsten strahlende Komet des 20. Jahrhunderts sein würde (er wurde es nicht) … dieser Glaube trägt auch die Veranstaltungen, die im Rahmen von Kometenmelodien stattfinden. Hit! And miss.